Turnierordnung SEMO-Turnier

Aus SchacharenaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Übersicht (Spielsystem der Schacharenaemailmannschaftsopen)

  1. Es handelt sich hier um ein E-Mail-Mannschaftsturnier. Jede Mannschaft spielt an je 6 Brettern einmal gegen jede andere ihrer Liga. Wer teilnehmen möchte, kann eine Mannschaft gründen oder einer bestehenden beitreten.
  2. Der Turnierleiter gibt die Fristen für den Turnierablauf bekannt und benennt Ligenleiter für die Durchführung des Turniers.
  3. Die Mannschaften werden vom TL in die entsprechenden Ligen (gemäß vorherigem Turnierergebnis) eingeteilt. (siehe Punkt J)
  4. Jeder Teilnehmer spielt bis zu 6 Partien (abhängig von der Anzahl der Mannschaften pro Liga (max. 7 ) und der Mannschaftsaufstellung) gleichzeitig.
  5. Alle Mannschaftsbegegnungen werden synchron auf dafür erstellten E- Mail-Turnierbrettern mit verkürzter Bedenkzeit (24 Stunden pro Zug und 504 Stunden auf dem Zeitkonto) ausgetragen. Zeitüberschreitungen werden durch die Turnierleitung erfasst.
  6. Die erstgenannte Mannschaft einer Begegnung hat an den geraden Brettnummern die weißen Figuren, an den ungeraden die schwarzen.
  7. Die Mannschaft, die bei Turnierende die beste Wertung in der höchsten Liga hat, ist Turniersieger.

Schiedsrichter und Turnierregeln

  1. Der Turnierleiter übernimmt die Schiedsrichterfunktion falls keiner benannt wurde.
  2. Die Fristen für den Turnierablauf werden vom Turnierleiter festgelegt.
  3. Der Ligenleiter übernimmt die Funktion des Schiedrichters für die jeweilige Liga ausfüllen.
  4. Turnierleiter und Ligenleiter wahren die Umsetzung der Turnierordnung.
  5. Bei außergewöhnlichen Problemen bemüht sich die Turnierleitung um eine gerechte Lösung, ggf. holt sie vor seiner Entscheidung Meinungen der Mannschaftsleiter ein.
  6. Änderung der Turnierregeln sind nur vor Beginn des nächsten Turniers zulässig.
  7. Während des Turniers sind Regeländerungen untersagt, ausgenommen sind sinnerhaltende Umformulierungen bzw. Klarstellungen und die Beseitigung grammatikalischer Fehler.

Bedenkzeit und Zeitrahmen

  1. Anmeldephase und Turnierbeginn werden von der Turnierleitung bekannt gegeben, das Turnier dauert ca. 2-4 Monate.
  2. Die Bedenkzeit beträgt 24 Stunden je Zug.
  3. Sollte innerhalb dieser Zeit nicht gezogen werden, beginnt die Extrazeit von 504 Stunden abzulaufen.
  4. Das Abschalten der Uhr ist verboten!
  5. Partien, die durch Zeitüberschreitung verloren sind, werden automatisch beendet.

Teilnahmebedingungen

  1. Spieler
    1. Jeder Teilnehmer muss einer Mannschaft zugehören und mindestens (Spiele=Wertungsspiele)
      1. 160 Spiele in Liga A
      2. 140 Spiele in Liga B und
      3. 100 Spiele in allen anderen Ligen absolviert haben.
    2. Sollte ein Spieler bereits bei einem vorherigem Turnier für die gleiche Mannschaft gespielt haben, entfällt diese Mindestanzahl.
    3. Stichtag ist der Termin der Abgabe der Aufstellung durch die Mannschaftsleiter (präzisiert, 12.02.2018)
    4. Jeder Spieler darf mit nur einem Account an einem Turnier teilnehmen. Bei Verstößen werden alle seine Partien für den Gegner gewertet.
  2. Teilnahmebedingungen der Mannschaften
    1. Eine Mannschaft besteht aus mindestens 6 und max. 10 Spielern.
    2. Jede Mannschaft benötigt einen Mannschaftsleiter (ML) und einen stellvertretenden ML (stML). Diese werden von den Mitgliedern gewählt. Es kann jederzeit ein neuer ML/stML bestimmt werden, dieser muss aber bereits Mitglied der Mannschaft sein. Änderungen müssen dem zuständigen Ligenleiter bekannt gegeben werden.
    3. Mannschaften müssen bis zum Anmeldeschluss dem Turnierleiter bekannt gegeben werden. Erforderlich sind folgende Angaben: Mannschaftsname, Name der Spieler und deren ML und stML.
    4. Sollten Teilnahmebedingungen bis zum Anmeldeschluss nicht erfüllt sein, werden entsprechende Spieler bzw. Mannschaften vom Turnier ausgeschlossen. Ein freiwilliger Abstieg ist möglich, falls dadurch mehr Spieler die Teilnahmebedingungen erfüllen.
    5. Der Turnierleiter kann Mannschaften ablehnen, wenn für diese ein anstößiger Name gewählt wurde oder den Namen eines ehemaligen Proggers beinhalten.
    6. Bei offensichtlich fehlenden Möglichkeiten, die Bretter zu besetzen, kann eine Mannschaft aus dem Turnier genommen werden.

Mannschaftsaufstellung

  1. Die Aufstellung der Spieler bleibt der Mannschaft überlassen.
  2. Die erstgenannte Mannschaft einer Begegnung hat an den geraden Brettnummern die weissen Figuren, an den ungeraden die schwarzen.
  3. Die Aufstellung muss eindeutig sein, es können einzelne Bretter kampflos abgegeben werden.
  4. Innerhalb der vom Turnierleiter gesetzten Frist nach der Bekanntgabe der Mannschaftsbegegnungen, muss vom ML oder stML die Mannschaftsaufstellung für die einzelnen Begegnungen an den zugehörigen Ligenleiter (durch eine Forum-PN) geschickt werden.
  5. Bei verzögerter Abgabe der Aufstellungen kommt es zu folgenden Abzügen:
    1. Verspätung bis zu zwei Tage: Abzug von 3 Brettpunkten
    2. Verspätung 2 bis 4 Tage: Abzug von 2 Mannschaftspunkten
    3. am 5. Tag Ausschluss aus dem Turnier
  6. Fehlerhafte Mannschaftsaufstellungen
    1. Wurde vergessen bei einer Spielpaarung ein Spieler aufzustellen, wird dieses Brett als kampflos verloren gewertet.
    2. Wenn bei einem Mannschaftskampf 4 oder mehr Spieler eines Teams nicht antreten: 2 Mannschaftspunkte und 6 Brettpunkte für die Gegner.
    3. Wenn jeweils beide Mannschaften weniger als 3 Spieler aufgestellt haben, wird die Begegnung mit 0:0 gewertet.
    4. Tritt eine Mannschaft mindestens zweimal nicht an, werden alle Ergebnisse genullt und die Mannschaft wird aus dem Turnier genommen.
  7. Freie Bretter wegen Gastmember (GM) und Premiummember (PM):
    1. Wer zum Starttermin (=Turnierbeginn) nicht genügend freie Bretter hat, erhält so viele Bretter, wie er bespielen kann, beginnend in Paarreihe 1 und hat dann 1 Woche Zeit, um die fehlenden Bretter nachzuliefern.
    2. Die Turnierleitung kann auf Antrag eine Fristverlängerung gewähren.
    3. Bei Aufgabe von SEMO-Turnierpartien kann die Ligenleitung das Brett von der Nachlieferung der freien Bretter ausschliessen.
    4. Werden die fehlenden Bretter nicht nachgeliefert, werden alle Partien des Spielers als verloren gewertet (auch die bereits begonnenen).

Grundlegende Regeln & Strafen & Proteste

  1. Die Teilnehmer am Turnier halten sich an die Nutzungsbedingungen von Schacharena.de. Ferner gelten die aktuellen FIDE-Regeln soweit diese nicht durch Regeln in dieser Turnierordnung ausser Kraft gesetzt wurden.
  2. Alle Spieler, die von der Schacharena ausgeschlossen wurden, werden auch vom Turnier ausgeschlossen. Die offenen Bretter werden als kampflos verloren gewertet.
  3. Das Benutzen von Schachprogrammen ist verboten und führt zum Turnierausschluss. Verdachtsfälle bei Programmbenutzung werden an das Prüfteam der Schacharena übergeben (Bitte per PN - Forenregeln sind einzuhalten). Bei entsprechendem Ergebnis durch das Prüfteam werden alle bisher absolvierten Spiele als verloren gewertet.
  4. Hilfsmittel sind nicht erlaubt (z.B. Theoriebücher, Eröffnungsliteratur, Freunde, Kollegen usw.).
  5. Zwei Wochen nach Turnierende werden keine Ergebnisse mehr korrigiert.
  6. Die Spieler bemühen sich, die Partien regulär zum Ende zu bringen.
  7. Das öffentliche Anprangern von Teilnehmern im Forum ist verboten und kann zum Turnierausschluss führen. Es versteht sich von selbst, dass alle Teilnehmer zivilisiert, freundlich oder zumindest sachlich miteinander umgehen.
  8. Fremdsprachen, Schimpfworte oder Beleidigungen sind untersagt. Negative Auffälligkeiten am Brett (ständiges Remis bieten, chat ein/ausschalten usw.) sind nicht gestattet.
  9. Jeglicher Verstoss oder turnierschädigendes Verhalten wird mit Strafpunkten und/oder Turnierausschluss geahndet, die der Turnierleiter je nach Schwere des Falls ausspricht. Am Schachbrett gibt es für solche Fälle die "save chat" Funktion. Verstöße innerhalb des Forums sind dem Turnierleiter per PN zu melden.
  10. Ergebnisabsprachen sind verboten!
    1. Bei Absprache von Spielern wird die Partie mit 0:0 gewertet.
    2. Bei Absprache von Mannschaften wird die Begegnung mit 0:0 gewertet.
    3. Der TL kann bei Ergebnisabsprachen Spieler bzw. Mannschaften vom Turnier ausschliessen und diese für weitere Turniere sperren.
  11. Das SEMO hat eine Regelturnierzeit von 135 Tagen.
    1. Nach Ablauf dieser 135 Tage hat der TL (nach Beratung mit den Ligenleitern) die Möglichkeit, die Partie zu beenden, wenn er zum Schluss kommt, dass
      1. ...die Fortführung offensichtlich allein oder zuvorderst dem Ziel dient, den Partieverlust hinauszuzögern. (Wertung: 1-0 für den Gegner)
      2. ...offensichtlich und dauerhaft keiner der Beteiligten Anstrengungen unternimmt, die Partie mit normalen Mitteln zu gewinnen. (Wertung: 0,5 - 0,5)
    2. Dabei muss auf die Spielstärke der beteiligten Spieler Rücksicht genommen werden.
    3. Diese Regelung dient dazu, Störungen des Turnierablaufes zu vermeiden.
  12. Einspruch
    1. Bei Verstössen gegen die Turnierordnung können direkt betroffene Mannschaftsleiter oder stellvertretende Mannschaftsleiter per PN beim Liegenleiter oder Turnierleiter Einspruch einlegen.
  13. test
    1. Der Protest muss innerhalb 1 Woche nach Bekanntwerden des Grundes eingelegt werden.
    2. Die Turnierleitung überprüft diesen Einspruch und gibt die Entscheidung in angemessener Form bekannt.

Punkte

  1. Brettpunkte
    1. Die Mannschaft des Siegers einer Partie erhält für die Begegnung 1 Brettpunkt, bei einem Remis 0,5 Brettpunkte und für eine Niederlage 0 Punkte.
    2. Ist eine Partie für beide Spieler als verloren zu werten, erhalten beide Spieler keinen Brettpunkt.
  2. Mannschaftspunkte
    1. Die Mannschaft, die mehr Brettpunkte am Ende der Begegnung erzielt hat, erhält 2 Mannschaftspunkte, bei Gleichstand erhalten beide Mannschaften 1 Mannschaftspunkt.
  3. Berliner Wertung
    1. Die jeweils erzielten Brettpunkte werden mit der jeweiligen Wertigkeit der Bretter multipliziert, dabei hat das unterste Brett den Wert 1 und das jeweils nächsthöhere einen um 1 erhöhten Wert.

Gründung neuer Mannschaften

  1. Zum Beginn eines neuen Turniers können neue Mannschaften einsteigen.
  2. Jede Mannschaft hat die Möglichkeit, eine 2. Mannschaft (oder auch weitere) zu gründen.
  3. Weitere Mannschaften werden selbständig eingestuft, aber es dürfen in einer Liga höchstens zwei Mannschaften dieses Stammes antreten. Die letzte Liga ist von diesem Limit ausgenommen.

Rücktritt und Nachmeldungen

  1. Bis zum Ende der Anmeldephase kann eine Mannschaft noch Spieler nachmelden. (nachträglich aufstellen)
  2. Rücktritt eines Spielers.
    1. Falls ein Spieler vom Turnier zurücktritt, muss er dies seiner Mannschaft mitteilen und der Mannschaftsleiter muss dies dem Ligenleiter melden.
    2. Tritt ein Spieler noch innerhalb der Frist bis zur Bekanntgabe der Mannschaftsaufstellung zurück, kann an dessen Stelle ein neuer Spieler für die Mannschaft beim Ligenleiter nachgemeldet werden.
    3. Wenn nach dieser Frist ein Spieler zurücktritt, werden alle seine Partien als kampflos verloren gewertet.
  3. Rückzug einer Mannschaft
    1. Wenn eine Mannschaft sich aus dem Turnier zurückziehen will, meldet der Mannschaftsleiter dies dem Turnierleiter.
    2. Alle Spiele der Mannschaft werden mit 0:2 Mannschaftspunkten und 0:6 Brettpunkten verloren gewertet.

Ligeneinteilung

  1. Die maximale Ligengrösse beträgt 7 Mannschaften
  2. Je nach Anzahl der Mannschaften wird es mehrere Ligen geben. Eine Liga enthält dabei mindestens 4 Mannschaften.
  3. Die Ligen bleiben (mit Ausnahme der Auf- und Absteiger) so besetzt wie im vorherigen Turnier.
  4. Die letzten beiden Plätze einer Liga gelten als Abstiegsplätze, die Plätze 1 und 2 einer unteren Liga gelten als Aufstiegsplätze.
  5. Die Aufsteiger werden ans Ende der höheren Liga eingereiht. Die Absteiger werden vor den anderen Mannschaften der unteren Liga eingereiht.
  6. Eine Mannschaft erhält die Liga nur, wenn sie 2 Spieler vom letzten Turnier aufstellt, ansonsten rutscht sie um eine Liga ab und wird hinter den Absteigern eingereiht.
  7. Sollten so gesetzte Mannschaften nicht teilnehmen oder auf den Aufstieg verzichten, wird entsprechend der folgenden Reihenfolge aufgefüllt:
    1. Der Drittplatzierte der unteren Liga steigt auf.
    2. Der Vorletzte der oberen Liga steigt nicht ab.
    3. Der Viertplatzierte der unteren Liga steigt auf.
    4. Der Letzte der oberen Liga steigt nicht ab.
    5. Der Fünftplatzierte der unteren Liga steigt auf.
  8. Eine unterklassige Liga darf nicht mehr Mannschaften haben, als die jeweils höherklassige Liga, sofern die Liga nicht nur aus neuen Mannschaften besteht.
  9. Neu gegründete Mannschaften erhalten Startrecht in der letzten Liga.
  10. Mannschaften die bereits SEMO-Teilnehmer waren, aber das letzte Turnier verpasst haben, können zwischen den Teilnehmern des letzten Turniers und den neuen Mannschaften eingestuft werden.
  11. Bei Überfüllung der letzten Liga, kann die Turnierleitung die nächsthöhere Liga auffüllen oder eine weitere Liga einrichten.
  12. Sollte eine Liga nur aus 4 Mannschaften bestehen, dann wird gleichzeitig eine Hin- und eine Rückrunde mit vertauschter Farbverteilung gespielt.

Reihenfolge der Wertungen für Platzierungen bei Turnierende

  1. Mannschaftspunkte
  2. Brettpunkte
  3. Direkter Vergleich
  4. Berliner Wertung
  5. Berliner Wertung im direkten Vergleich
  6. Sollten 2 Mannschaften im Kampf um Ab-oder Aufstiegsplätzen in allen 5 Wertungen gleich sein, findet ein Entscheidungsspiel statt.
    1. Der Entscheidungskampf und der organisatorische Ablauf wird eine Woche nach dem Ende der betreffenden Liga bekannt gegeben.

Auszeichnungen und Siegerehrung

  1. Es gibt eine Siegerehrung für Turniersieger und Aufsteiger im Turnierbereich des Forums der Schacharena.
  2. Die Mannschaftsmitglieder des Turniersiegers erhalten eine Profilauszeichnung. Weitere Auszeichungen werden entsprechend den Möglichkeiten vergeben.

Stand 14.01.17