Blitz Pokermon-Turnier

Aus SchacharenaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Regeln

Das Grundprinzip bei diesem Turnier ist vom Poker übernommen worden. (Daher der komische Name)

Die eingesetzten Punkte (gleichzusetzen mit Chips) kann man verlieren oder gewinnen. Wenn ein Spieler all seine Punkte verliert, ist dieser in der Turnier-Phase aus dem Rennen. So wird runtergespielt, bis es nur noch einen Spieler gibt, der zwangsläufig alle ausgespielten Chips gewonnen hat. Im Gegensatz zum Poker ist aber der Glücksfaktor hier deutlich geringer. Die Regeln sind stark vereinfacht und für Schach entsprechend angepasst.

Nicht zu beeinflussen ist :

  • die Spielfarbe (zufällige Zuweisung)
  • der Gegner (verdeckte Zuweisung nach Regeln in Phase 1 und 2 (siehe Anhang))

Das Turnier ist in drei Phasen unterteilt. Zwischen den Phasen gibt es eine Turnierpause von 10 Minuten.

Vorteil: Im Gegensatz zum KO-Turnier kann jeder mindestens eine Stunde lang spielen. Selbst bei einer Niederlage kann das Turnier weitergehen. Die Teilnehmerzahl ist nicht beschränkt. Die Dauer des Turniers kann mit Hilfe der Blindstufen in gewissen Grenzen angepasst werden.

Reby-Phase (1)

(ca. 1 h)

  • Jeder Teilnehmer erhält 1 Punkt als Startkapital.
  • Verlierer dürfen jederzeit neu starten.
  • Einsteiger (User mit genau einem Punkt) dürfen nicht kampflos aufgeben
  • Der Zwangseinsatz bleibt bei 1 konstant.

Turnier-Phase (2)

(ca 1 h)

  • Jeder spielt immer um die vom Turnierleiter festgelegten Zwangseinsätze. (auch Blinds genannt)
  • Wer den Blind nicht mehr zahlen kann, muss das Turnier beenden.
  • Die Einsätze (Blinds) beginnen bei 2 und werden stetig alle 10 Minuten um Betrag x angehoben. Die Höhe der Zwangseinsätze richtet sich nach der durchschnittlichen Punktzahl pro User.

All-In-Phase (3)

  • Es wird nur noch Hand by Hand gespielt. (Rundenweise)
  • Die Paarungen werden jetzt vom Turnierleiter nach bestimmten Regeln festgelegt.
  • Es wird immer das Maximum gesetzt. (aber nie mehr, als der Gegner zahlen kann)
  • Die Blinds werden auf dem aktuellem Level eingefroren.

So gibt es in der letzten Partie den ultimativen finalen Show-Down. Sonderregel hier: Endet diese Partie Remis, wird nicht wiederholt. Es gewinnt der, der die meisten Punkte (Chips) gesammelt hat.

Anhang

Wertungesregeln

  • für den Sieg gibt es den doppelten Einsatz zurück
  • bei einer Niederlage gibt keine Punkte (Man verliert den einfachen Einsatz)
  • bei Remis gibt es den einfachen Einsatz zurück (Split-Pot +/- 0)
  1. Man darf Partien auch kampflos aufgeben. (wie Niederlage)
  2. Man darf in Phase 1 und 2 jederzeit Pause machen (wenn keine eigene Partie läuft)

Paarungen bestimmen

in Phase 1 und 2

  • Jeder Spieler kann sich jederzeit zur Partie anmelden. (auf spezieller Seite)
  • Kein anderer Spieler weiss im Vorfeld, wer sich wann anmeldet.
  • Sind zwei User bereit für eine Partie, treten diese sofort gegeneinander an. Dies wird von Programm automatisch geregelt.
  • Nur wenn es diese Paarung schon einmal gab, muss vor dem ersten Zug abgebrochen werden. (Keine Wertung)

in Phase 3

  • Teilemehrliste wird nach Chips sortiert und der größte Stack spielt gegen den kleinsten Stack
  • Der zweit größte Stack spielt gegen den zweit kleinsten Stack u.s.w
  • Paarungen können sich u.u. auch wiederholen

Sonderregel: Bei ungeraden Teilnehmern kommt der Small-Stack kampflos eine Runde weiter, wenn noch es mehr als 3 Teilnehmer gibt. Bei genau 3 Spielern ist für den Small-Stack das Turnier beendet.